Wer bin ich

 

Auch unsere eigene Identität ist nicht so gesichert. Die Atome und Moleküle, aus denen ich bestehe, sind sicher nicht mehr dieselben wie vor sieben Jahren. Der Metabolismus des Organismus sorgt für einen ständigen Stoffaustausch mit der Umgebung. Wir behelfen uns damit, zu sagen, daß unsere Identität nicht durch unseren Körper gegeben ist, sondern durch die Strukturen, die unserem Körper eigen sind, vor allem durch unsere geistigen Strukturen, die durch unser Gehirn festgehalten werden, obwohl unser Gehirn genauso dem metabolischen Austausch mit der Umgebung unterliegt. Dieses Überdauern der geistigen Strukturen erleben wir als Erinnerung. Aber wir geben diesen Strukturen einen Namen, der dann in der Personalakte festgehalten wird. Die Personalakte unterliegt normalerweise keinem Austausch, dort wird nur gesammelt – sie bleibt ewig – und setzt Staub an.

 

 

AUTOR: Christian Holzapfel, Auszug aus seinem Buch "Eine kleine Geschichte des Elektrons", BoD 2005

ORIGINALQUELLE: www.RuheEnergie.de



2012 hatte die neue Satsang-Bewegung ihren Zenit bereits überschritten. Aus Satsang wurde allmählich Satire, aus Erleuchtung wurde Erschöpfung: das spirituelle Burn-out machte sich breit. Umso leichter wurde es, sich in einen Guru zu verwandeln und Geld mit dem NICHTS zu verdienen. Die LDL macht seit 2018 nur noch BEACH YOGA und empfängt Dich kostenlos ohne Scheinprobleme!