Oh mein Gott, das Göttliche!!!!!!!

(Die Online Satsangkirmes)

 

Ihr sorgt für Missverständnisse, weiter nichts. Die reinste Kirmes!!!!!!!


Zitate aus der Satsangkirmes:
Die erleuchtete Haltung, ja zu sagen zu dem, was ist, was ich fühle... Die dem Gewahrsein innewohnende Qualität... Den Fokus auf Stille, Frieden – von Moment zu Moment... Wir sind der Schöpfer unserer Welt... Das Selbst ist sich selbst genug... Unser ganzes Leben, ein lebendiges Erwachen, Erforschen, Vertiefen, Klären... Der Ich-Kern mit und ohne Entwicklungstrauma... Durch das Tor des Fühlens zu innerer Freiheit... Liebevolle Achtsamkeit üben... Süßes Einfach-Sein... Für den Moment ist auch der Moment der Bedingtheit Teil des Gesamtpaketes... Es ist ein Geschenk als Welle im Gewahrsein DEM zu dienen... Verwirkliche das Christusbewusstsein in Dir... Spiritual Awakening and the Opening of Your Energy Centres...

 

...und so weiter, und so weiter, und so weiter...


Verzweifelt wird auf diversen Netzkanälen in schlechter Er-/Be-leuchtungsqualität das Sein beschrieben. Wie ist es denn nun, das Sein oder So-sein oder Einfach-so-sein? Die Webcam läuft dabei heiß, Akkus werden nachgeladen, Die/Der Erleuchtete sitzt auf dem Ikeathron, daneben ein kleiner Beistelltisch mit Blumenstrauß, die Handgestik passt dramaturgisch zum nondualen verbalen Versuch, das Unbeschreibliche zu beschreiben. Ist es einen Versuch wert? Sicher, sicher bei einem Kanal-Abo von 10–50 Euro monatlich ist es das sicher wert... €€€€ oder? Naja, immerhin gibt es ja noch die Einzelsitzungen und Satsang-Retreats, die kräftig beworben werden. Alles im Sinne des Einfach-so-seins.


Bin froh, das Sein gefunden zu haben, sonst würde ich vor diesem ganzen Geschwafel stehen und verzweifeln. Es ist ja verständlich, Ihr habt es gefunden oder Euch erinnert, alles gut. Nun "wollt" Ihr mit der Welt teilen, wie es ist oder wie man dort hinkommt. Sozialer Dienst an der Menschheit. Von "Wollen" natürlich keine Spur; denn es ist ja nicht Euer persönlicher Wille, sondern der Wille "Gottes", der durch Euch hindurchfließt – nur warum soll die Güte dann vergütet werden? So what's my point? The point is: Das Sein braucht es nicht, Guru zu sein. OK? Das Sein, so wie es ist, braucht nur erkannt zu werden, dann geht das Leben weiter, allerdings nicht unverändert, sondern endlich und unendlich als das, was es ist – fertig. Selbst in der Guru-Identifikation lässt sich das Leben nicht kontrollieren, got that??


That's it. My message to you? Live what you preach:  Just be, wo immer Ihr seid, was immer Ihr tut, es braucht kein Guru-Etikett. Oder braucht Ihr es? Die Bestätigung kommt aus Euch selbst heraus, direkt wieder zu Euch. Ein ewiger Kreislauf, in sich geschlossen, unabhängig und vollkommen, die Stille vergütet sich selbst.

 

Namaste Y'all.

 

 

AUTOR: Thorsten Johst, 2018
LEKTORAT: LDL (kleine Korrekturen und orthografische Abweichungen vom Original sowie kursive/fette Hervorhebungen)



2012 hatte die neue Satsang-Bewegung ihren Zenit bereits überschritten. Aus Satsang wurde allmählich Satire, aus Erleuchtung wurde Erschöpfung: das spirituelle Burn-out machte sich breit. Umso leichter wurde es, sich in einen Guru zu verwandeln und Geld mit dem NICHTS zu verdienen...