"Die Naturwissenschaften sind nichts Geringeres als die Fortsetzung der Metaphysik mit anderen Mitteln. (...) Wir leben in einer, allen äußeren Anzeichen zum Trotz, nach wie vor grundlegend religiös ausgerichteten Welt. (...) Kein Rätsel ist tiefgründiger und verblüffender als das des Seins. (...) Entweder hat es das Universum - in der einen oder anderen Form - schon immer gegeben, oder es ist zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Vergangenheit mehr oder weniger plötzlich aufgetreten. (...) Wenn andererseits das Universum einen ANFANG hatte, muß man davon ausgehen, daß es plötzlich aus dem Nichts entstanden ist. Das scheint ein Urereignis vorauszusetzen. Wenn es aber etwas derartiges gegeben hat, was war dessen Ursache? Ist eine solche Frage überhaupt sinnvoll?"
Paul Davies, GOTT UND DIE MODERNE PHYSIK (1984)



JENSEITS DER EINSAMKEIT

(WEDER HABEN NOCH SEIN)

 

ich habe keine gedanken
sondern ich denke
ich bin nicht verliebt
sondern ich liebe
ich fühle mich nicht
sondern das ganze spürt sich
nicht durch meine sinne
sondern weil ich sinnlich bin
denn ich habe kein ich
sondern spreche mit dir
was ich begreife
sind keine begriffe
denn was sich begreifen lässt
liegt zum greifen nahe
ich habe keinen begriff
von mir selbst denn
ich bin der begreifende
alles ist das
was es ist und
darum nichts anderes
haut und knochen und fleisch
sind die bausteine des universums
das sich seiner selbst bewußt wird und
über seine eigene unendlichkeit
stolpert nein staunt

 


AUTOR: Tom de Toys, 14.11.2014, inspiriert durch Matthias Mala
QUELLE: der LDL gewidmet (Erstveröffentlichung hier)
Die Rechtschreibung des Autors folgt eigenen Regeln.