Buddhaschaft ist keine Demenz! Du musst keinen geistigen Prozess zum Stillstand bringen, um "frei" zu sein. WER soll sich von seinen Gedanken disidentifizieren, um nur noch Zeuge des Denkens zu sein? Der "Zeuge" ist ebenfalls nur ein Gedanke. Da ist niemand, der denkt oder Zeuge ist. ALLES FINDET EINFACH NUR STATT. Es besteht kein Grund, zu meditieren, wenn alles, was ist, als solches einfach grundlos sein darf, was es ist.

 

 

WER ERFÄHRT (KEINE) WAHRHEIT?

Erleuchtete Sprache dient keiner "Selbstfindung" des Egos sondern dem Bezeichnen von Tätigkeiten. Der Mensch tut ununterbrochen etwas. DER "Mensch": ein Substantiv für ein scheinbares Objekt! Aber das macht nichts. Wir sagen auch FLUSS zum Fluss, obwohl er dahinfließt. Und wir sagen sogar TAO zum Tao, was wohl den Gipfel der Absurdität darstellt, wenn man es sprachakribisch auf die Spitze treiben will. Was ist ein GRASHALM? Was ist die Farbe GRÜN? Alles nur Beschreibungen von physikalischen Zuständen. Das ist unser Universum. Das ist unsere ewige Verwandlung...

 

Drei ewig gleichbleibende Selbstlügen: 1) es gäbe ETWAS "Ungeborenes Eines Unbewegtes"; 2) es gäbe JEMAND, der etwas "erfahren" könne, solle, müsse, dürfe - und 3) es gäbe einen Unterschied bzw. eine Trennung zwischen der "direkten Erfahrung" und der Verarbeitung bzw Versprachlichung des erfahrenen Zustandes. Weder gibt es DIE "Freiheit" (weder relative noch absolute), noch gibt es eine Person, die ETWAS (wie Freiheit, Leerheit oder das Das) erfährt, noch ist das Erfahren ein anderer Sinn als all die wunderbaren zehntausend Sinne, mit denen wir die WIRKLICHKEIT ALS ABSOLUTE WAHRHEIT verarbeiten.

 

Der Verstand ist nichts von den Erfahrungen abgespaltenes, böses, entfremdetes - nur das eingebildete Ego glaubt, daß SPRACHE/DENKEN im Widerspruch zur Erfahrung stünde, weil das Ego daran verzweifelt, daß ihm alles wie Sand zwischen den Fingern zerrinnt und doch jedes dahin rieselnde Sandkorn DIE ABSOLUTE ANTWORT ist. Nicht weil "im" Sandkorn Freiheit/Leerheit wohne, sondern weil jedes Sandkorn selber als solches die große gesuchte Freiheit/Leerheit IST. Es gibt keine Gefangenschaft! Weil es A) gar keine "Person" gibt, die sich (wo auch?) gefangen fühlen könnte; und weil es B) keine "personfreie" Erfahrung in einem dualistisch jenseitigen Geistreich gibt, wo größere Freiheit und Leere herrsche als das Gelbsein des Sandkorns.

 

Nur das Ego FÜHLT sich gefangen, weil es sich nicht traut, überhaupt wirklich zu FÜHLEN. Das Ego ist das erkaltete Herz des Neurotikers, der das Zerfallen des eigenen Körpers zu Staub nicht verkraftet und "Geist" außerhalb des Staubes sucht, um sich frei vom tosenden Fluss, vom permanenten Zerfließen zu wähnen... Versteckt dualistischen Egobefehlen von Gurus wie z.B. "Schau nirgendwo hin und lass den Blick in sich ruhen" entgegnet ein wahrlich egobefreites Bewusstsein nur verwundert mit der Gegenfrage "Wer?" Absolute Freiheit, Leerheit und Wahrheit wurde in der simplen Tatsache erkannt: DAS SANDKORN IST GELB! Wer widerspräche dieser Wahrheit?

 

 

 

 

Baihu Fāng, January 6th 2019

Dedicated to Werner Ablass

(1949-2018, R.I.P.)

 

BE KEEN ON ITS BIKINI

 

the grain of sand is yellow

the blade of grass is green

the wings of swallows can

be blue but if your tongue

can swallow on what your

ego was dead keen you'll

understand nobody does

but only grains and grass

 



2002 hatte die neue Satsang-Bewegung ihren Zenit bereits überschritten. Aus Satsang wurde allmählich Satire, aus Erleuchtung wurde Erschöpfung: das spirituelle Burn-out machte sich breit. Umso leichter wurde es, sich in einen Guru zu verwandeln und Geld mit dem NICHTS zu verdienen. Die LDL macht seit 2018 nur noch BEACH YOGA und empfängt Dich kostenlos ohne Scheinprobleme!

 

"Während ich mir Mühe gab, dem Blick standzuhalten, und immerzu in seine Pupillen starrte, beschlich mich das Gefühl, ins Leere zu sehen. Ja. Da war überhaupt nichts. Da war keine Persönlichkeit. Es war, als säße da eine Hülle, durch deren Einlässe ich direkt ins Vakuum blickte. Niemand. Kein Anhaltspunkt. Kein Widerstand."  Dietmar Bittrich & Christian Salvesen, DIE ERLEUCHTETEN KOMMEN (2002)