"Derjenige, der das anschaut, was Sie 'Ich' nennen, ist das 'Ich'.

Es erschafft eine illusorische Teilung von sich selbst in Subjekt und Objekt,

und durch diese Trennung wird es aufrechterhalten. (...)

Sie ersetzen eine Illusion durch die nächste.

Wenn die Illusionen verschwinden, verschwinden Sie."
U. G. Krishnamurti, DER TRÜGERISCHE SCHEIN DER ERLEUCHTUNG (1973-76)

 

(ICH-T)ERROR (DIE VORSTELLUNG IST ZUENDE)

"Nichts und Leere sind doch Definitionen für einen Zustand. Weil der Mensch Worte braucht, um etwas definieren zu können. Wie möchtest Du über Leere sprechen, wenn Du nicht einmal einen Begriff dafür hast? Es wäre so, als ob es sie gar nicht gäbe, nicht einmal in der Vorstellung."

 
"Ja, nicht einmal in der Vorstellung, genau das ist der Punkt: wenn Du Alles aus Deiner Vorstellung über das Wesen Deines Ichs entfernst, was bleibt dann noch übrig? Eben nicht Nichts; denn auch diese Vorstellung hast Du nun als ein Teil des Ganzen erkannt und gelöscht! WAS BLEIBT ALSO ÜBRIG? KEINE VORSTELLUNG. KEIN ZUSTAND. Die pure Wahrnehmung ohne jegliche Vorstellung. Die Rückkehr in den totalen Augenblick. Aber was ist der Augenblick, wenn er ohne Vorstellung seines Begriffes passiert? Er existiert auch nicht! Sogar dieses letzte Heiligtum von erleuchteten Meistern entpuppt sich als reine Chimäre des Geistes, der sich immerzu irgendetwas vorstellen will anstatt darin ganz einzutauchen, ganz eins zu werden mit dem Objekt seiner Begierde. Wo die Welt der Vorstellung endet, lösen sich sämtliche Bibliotheken und Biografien auf - und das leere Flussbett fließt uferlos von nirgendwo nach nirgendwo. DAS als gemeinsame Erfahrung - oder noch besser: als Lebensgefühl! - miteinander zu teilen, ist größer und göttlicher als jede Vorstellung von Liebe erlaubt! Hier endet der Krieg zwischen den Sehnsüchtigen; denn ihre Sehnsucht nach Wahrheit wurde nicht befriedigt sondern aus dem Programm gelöscht. Der Computer kann endlich heruntergefahren werden, sein letztes Ergebnis bei dem Versuch, eine Weltformel zu berechnen, lautet ERROR. Wir drehen uns einfach im Bürosessel zur anderen Seite, wo der Kollege hinter uns dasselbe tut, als die Mitteilung auch auf seinem Monitor erscheint, schauen uns ziemlich entgeistert, aber erleichtert an, und bleiben für immer in diesem ewigen Jetzt. Es kommen andere, um die Firma zu übernehmen und neue Programme zu starten, die allesamt wieder am Ende nur Error ausspucken. Das nennt man Zivilisation oder kulturellen Prozess. Ein Spiel um Nichts. Und noch viel weniger."
 
 
Quelle: KEIN LDL-SATIRE-FAKE! Veröffentlicht mit Einverständnis der Frau, die uns diese kostbare Frage stellte - Danke! (26.10.2017)


2012 hatte die neue Satsang-Bewegung ihren Zenit bereits überschritten. Aus Satsang wurde allmählich Satire, aus Erleuchtung wurde Erschöpfung: das spirituelle Burn-out machte sich breit. Umso leichter wurde es, sich in einen Guru zu verwandeln und Geld mit dem NICHTS zu verdienen...